Rezension: Gehen, Ging, Gegangen

Inhalt:

Wie erträgt man das Vergehen der Zeit, wenn man zur Untätigkeit gezwungen ist? Richard, emeritierter Professor, kommt durch die zufällige Begegnung mit den Asylsuchenden auf dem Oranienplatz auf die Idee, die Antworten auf seine Fragen dort zu suchen, wo sonst niemand sie sucht: bei jenen jungen Flüchtlingen aus Afrika, die in Berlin gestrandet und seit Jahren zum Warten verurteilt sind.
Jenny Erpenbeck erzählt auf ihre unnachahmliche Weise eine Geschichte vom Wegsehen und Hinsehen, von Tod und Krieg, vom ewigen Warten und von all dem, was unter der Oberfläche verborgen liegt.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist die diesjährige Plichtlektüre für das Abitur in Niedersachsen. Warum ist dieses Buch eine Pflichtlektüre für alle Schüler? Einfach weil es so unfassbar aktuell ist! Dieses Buch ist im Mai 2017 erscheinen und thematisiert die Flüchtlingskrise in Deutschland.

Hört sich auf den ersten Blick nicht spannend an, ist es aber! Erzählt wird diese fiktive Geschichte von einen pansionierten, einsamen Proffessor welcher auf die in Berlin gestrandeten Flüchtlinge aufmerksam wird und sich näher mit ihnen beschäftigt. Hierbei erfährt er von jedem der ca 20 behandelten Flüchtlinge ihre Lebensgeschichte. Diese Lebensgeschichten sind unfassbar tiefgründig, spannend und vor alles sehr, sehr tragisch.

Ich liebe an diesem Buch, dass es einem wirklich die Sicht auf die Flüchtlingslage positiv verbessern kann. Wenn du über die Situation in Deutschland noch nicht viel nachgedacht hast, wirst du es mit diesem Buch tun! Dieses Buch lehrt diese Menschen mit ganz anderen Augen warzunehmen und somit ist Jenni Erpenbeck hiermit ein Meisterwerk gelungen!!

 

Meine Bewertung:

4 / 5 Sternen

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s